“Wandern mit Musik”: Hornfest “to go” am 1. Mai

Nach zwei Jahren, in denen sicher nicht nur wir, sondern auch Sie alle unsere bekannten Hornfeste so sehr vermisst haben, freuen wir uns sehr, Sie am 1. Mai 2022 endlich wieder zu einem Musikverein-Event aufs Horn einladen zu dürfen: Am Startpunkt – unserem Festplatz oberhalb des Hornplateaus – werden wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich mit Getränken sowie einer “Wurst auf die Hand” zu versorgen. Für unsere vegetarischen Wanderfreunde halten wir überbackene Käse-Laugenstangen und vegetarische Maultaschen bereit. Von dort gehts dann los auf unseren musikalischen Rundwanderweg. Unterwegs werden Blasmusik- Ensembles für den guten Ton sorgen – und an den “Verpflegungs-Tankstellen”, die sich jeweils bei den musikalischen Haltepunkten befinden, können Sie ihre leere Flaschen zurückgeben und gegen neue flüssige Stärkung eintauschen. Die Musikgruppen werden versetzt starten, je weiter am Ende des Rundweges, desto später die Spielzeit:


Station 1: Festzeltplatz auf dem Horn
11 bis 16 Uhr – Bratwurst, veg. Maultaschen, Laugenstangen, Getränke

Station 2: Grillhütte am Spielplatz
Getränke ab 11 Uhr
11 bis 13 Uhr: Blasmusik durch die Gruppe „Brass Pedal“

Station 3: hinteres Plateau/Aussichtspunkt Bergwald
Getränke ab 11 Uhr
12 bis 14 Uhr: Blasmusik durch den Musikverein Spielmannszug Zaberfeld

Station 4: Hütte in der Nähe des Mammutbaums (Weg zum Weinplateau)
Getränke ab 11 Uhr, Kuchen „auf die Hand“ (kein Kaffee)
13:30 Uhr bis 15 Uhr Blasmusik durch eine Combo des MV Oberderdingen

Station 5 = Station 1 😉

Wichtig:
! Es werden ausschließlich Flaschengetränke ausgegeben. Auf die Flaschen erheben wir ein Pfand, Sie können die Flaschen von jeder Station an jeder Station wieder abgeben.
! Wenn Sie aus einem Becher oder Glas trinken möchten, bringen Sie sich dieses gerne mit.
! Es werden vereinzelt Sitzmöglichkeiten (Bänke) angeboten. Bringen Sie sich gerne Ihre eigene Decke mit.
! Es werden aus Hygiene-Gründen keine Toiletten aufgestellt.
! Es wird in diesem Jahr kein Horn-Shuttle vom Dorf aus angeboten.
! Unser Verpflegungs-Fahrzeug fährt die Stationen immer wieder mit Getränke- Nachschub an. Ansonsten sind keinerlei Fahrzeuge auf dem Wanderweg gestattet. Bitte lassen Sie unseren Fahrer vorbei – dann stehen genügend leckere frisch gekühlte Getränke an der nächsten Station für Sie bereit.

Rein in die Wanderschuhe und hoch auf ́s Horn! Wir freuen uns auf Sie!

Begeisterndes Frühjahrskonzert vor begeistertem Publikum

Das erste Frühjahrskonzert mit neuer Dirigentin…die Planungen für dieses Event waren im Februar 2020 in vollem Gange und wir alle – Musiker, Vorstandschaft und auch die Dirigentin selbst – standen knapp eine Woche vor Durchführung recht sprachlos beieinander, als wir Anfang März gemeinsam zu dem Entschluss kamen: Wir brechen das Probewochenende sofort ab, das Konzert wird abgesagt. 
Nach zwei Jahren Corona-Pandemie, in welchen über weite Strecken hinweg kein oder kaum gemeinsames Musizieren möglich war, standen wir am Samstag, 2.4.22 wieder beieinander, dieses Mal aber bei gelösterer Stimmung: Endlich – endlich! – hatte es stattgefunden, dieses erste Frühjahrskonzert, bei dem unsere eigentlich gar nicht mehr so neue Dirigentin das erste Mal auf der Bühne der Aschingerhalle stehen durfte. 
Bei freiem Eintritt und noch mit 3G-Kontrolle freute sich die Musiker des MVO-Jugendorchester und des Großen Blasorchesters – beide unter der Leitung von Dirigentin Evelyn Kessel – die zahlreichen Besucher willkommen heißen zu dürfen, die am Abend in die Halle strömten. Valery Keppler und Robin Simon führen gekonnt und mit viel Witz und Charme durch ein abwechslungsreiches Programm. Nach der Eröffnung mit „Crunch Time“ des amerikanischen Komponisten James Swearingen standen Abstecher in den „Jurassic Park“, Steven Spielbergs abenteuerliche ScienceFiction-Dinosaurier-Welt und zu Captain Jack Sparrow in die Karibik auf dem Programm. Zum Abschluss dieses Programmteils erklang Pharell Williams „Happy“  – und wie Valery Keppler treffend sagte: Es war deutlich hörbar, wie happy die jungen Musiker waren. Happy, dass sie wieder gemeinsam auf der Bühne sitzen ̈durften und happy, dass sie die Zuhörer endlich wieder live mit ihrer Musik glücklich machen durften. Begeisterter Applaus war der Lohn für einen gelungenen Konzertauftakt der Nachwuchsmusiker. Das Große Blasorchester eröffnete seinen musikalischen Blumenstrauß dann mit dem bekannten Hit „Cherry Pink“ – eigentlich „Cherry Pink And Apple Blossom White“ – der Hit, mit dem Perez Prado, der “King of Mambo”, in den 50er Jahren ein Welterfolg gelang. Dabei gelang es der hervorragenden Solistin Alicia Fretz mit ihrer Trompete, dem Arrangement von Erwin Jahreis ganz besonderen Glanz zu verleihen. Weiter ging es mit energiegeladener musikalischer Unterhaltung der Rhythm-and-Blues- Band Blues Brothers, deren weltweit bekannten Hits Arrangeur Jay Bocook in einem gleichermaßen unterhaltsamen wie auch aufregenden Medley arrangierte: Schwungvoll wippten die Füße der Besucher zu Hits wie I Can’t Turn You Loose, Soul Man, Soul Finger und natürlich: Everybody Needs Somebody To Love. Das folgende Stück, bereits von Moderator Robin Simon als Überraschung angekündigt, war ein weiteres Highlight dieses Frühjahrskonzertabends: Im  Mittelpunkt standen die Percussionisten mit Unterstützung im tiefen Register: Martin Kosel, Marius Kroh, Pascal Simon, Robin Simon, Yannick Simon, Erik Schrade und Simon Hagmann zauberten in gewohnter Art und Weise auf der Bühne – und verzauberten das Publikum mit einer tollen Perfomance. Bevor sich das Große Orchester dann in eine Pause verabschiedete, reihte es sich mit einem Arrangement von Naohiro Iwai in die Liste derer ein, die den Swing Benny Goodmans seit den 1930er Jahren immer und immer wieder zum Klingen bringen. An den Jazzklarinettisten und Big-Band-Leader , der vor mehr als 100 Jahren in Chicago geboren wurde, knüpfen sich viele Erinnerungen – mit  Melodien der Hits wie „Sing, Sing, Sing“, „Flying Home“ und „Bugle Call Rag“ war das begeisterte Publikum in die Zeit des Swing versetzt. Auch nach der Pause ging es mit großen Hits weiter, nun mit jenen der 1980er Jahre in dem packenden musikalischen Rückblick „Eighties Flashback“. Michael Jackson, Bon Jovi, Joe Cocker und Jennifer Warnes, aber auch Cyndi Laupers „Time After Time“ und „Eye of The Tiger“ der US-amerikanischen Rockband „Survivor“ durften in einem solchen Hit-Medley selbstverständlich nicht fehlen. 
Dass das Große Blasorchester tatsächlich eine große Bandbreite an musikalischer Vielfalt zu bieten hat, zeigte das folgende Stück „Canterbury Choral“. Breite und ruhige Töne und Klänge zeichnen das Stück aus, welches von Komponist Jan Van Der Roost ursprünglich für Brass Band geschrieben wurde und die Anwesenden in die große, wunderschöne Kathedrale von Canterbury versetze. Nach einem „Kaffekränzchen mit allen Helden aus Kindheitstagen auf der Gästeliste“, wie Simon scherzhaft feststellte, nämlich dem Medley „Bugs Bunny and Friends“ stand noch ein letztes Stück auf dem Programmblatt: „On the sunny Sie of the Street“. Komponiert von Jimmy McHugh, der zahlreiche Lieder für Broadway Shows geschrieben hat, brachte ‘On the Sunny Side of the Street’ zumindest musikalisch die Frühjahrssonne in Form der fantastischen Sängerin Franziska Kerpe zurück. Tosender Beifall zeigte, dass diese sich souverän in die Reihe all der großen Sängerinnen und Sängern einreihte, die diesen Song bereits auf den Bühnen der Welt zum Besten gaben. Kein Wunder war es also, dass das Publikum nachdrücklich um Zugaben bat – und diese auch bekam: Alle Musiker des Abends, die des Jugend- wie auch des Großen Blasorchesters, versammelten sich gemeinsam auf der Bühne und gaben zwei gemeinsam erarbeitete Stücke zum Besten: Mit der Filmmusik aus „Drachenzähmen leicht gemacht“ und „Selections from Beauty and the Beast“ ging ein herausragender und lange ersehnter Konzertabend zu Ende.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen Besucher unseres ersten Frühjahrskonzerts nach der Coronapause, an die vielen fleißigen Helfer vor, auf und hinter der Bühne, an unsere Dirigentin Evelyn Kessel, die unter hohen Hygieneauflagen den Wiedereinstieg mit uns Musikern wagte und in wenigen Wochen ein solches Konzert mit uns auf die Beine stellte, an die Musiker – die „Großen“ wie die Jungen – die sich der Herausforderung stellten, an unsere unterhaltsamen und charmanten Moderatoren Robin Simon und Valery Keppler, an unsere bravouröse Sängerin Franziska Kerpe…und viele, viele mehr. Wir haben uns wahnsinnig gefreut, vor voller Halle ein tolles Konzert geben zu dürfen!

Neue Blockflötenkurse beim MVO

“Mit Hannes, dem Blockflötenspatz auf Entdeckungsflug!” heißt es nach den Osterferien wieder für Kinder ab 5 Jahren, die Lust haben, das Blockflötenspiel zu erlernen.

In den neuen Kursen, die in der Woche ab 25. April beginnen, erleichtert der Musikverein Oberderdingen musikbegeisterten Kindern den Einstieg in die Welt der Noten und Töne. In Kleingruppen von einer Größe bis zu sechs Kindern werden Griffe und Rhythmen auf der Blockflöte spielerisch erlernt. Bewegung und Gesang sorgen für Abwechslung im wöchentlichen Unterricht.
–> Hier geht’s zum Flyer
Infos und Anmeldung zu den Kursen bei Simone Weissenrieder unter 07045/5420423 oder simone.weissenrieder@gmx.de

Frühjahrskonzert beim MVO!

Endlich dürfen wir Sie und Euch nach zwei Jahren Pause wieder einmal zu einem Konzert in die Aschingerhalle einladen. Unter Beachtung der üblichen Corona-Hygieneregeln werden Sie die Jugendkapelle und das Große Blasorchester, beide unter der Leitung von Evelyn Kessel, mit einem abwechslungsreichen musikalischen Blumenstrauß erfreuen. Von Musik aus den 80ern über jene von Benny Goodman und den Blues Brothers bis hin zu Melodien wie „Cherry Pink“, „Happy“ und „On the Sunny Side of the Street“ – wir freuen uns, die Halle endlich wieder mal zum Klingen zu bringen. Einen Kartenvorverkauf oder –reservierung wird es nicht geben, der Eintritt ist frei – wir freuen uns aber natürlich über Ihre Spende!
Kommen Sie am Samstag, 2. April um 19:30 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) in die Aschingerhalle. Bitte planen Sie etwas Vorlauf zur 3G-Kontrolle ein – in der Halle können Sie die Zeit bis zum Konzertbeginn dann bei einem guten Gläschen Sekt oder Wein oder einem kleinen Snack überbrücken.
Unsere Vorfreude ist riesig – wir hoffen, Ihre auch…und freuen uns auf Sie und Euch!

Lichtmess „Light“ aus der Sicht eines Musikers

Es war einmal….. Lichtmess 2022

Pünktlich fanden wir uns wie gewohnt gegen 08:45 Uhr an der Unteren Mühle ein. Hier wurden wir bereits von Gemeindebediensteten zur Corona-Kontrolle erwartet. Nach Überprüfung des Impfstatuses verteilten uns diese rote Armbändchen, mit welchen wir den restlichen Tag über unbeschwerten Zutritt zu den einzelnen Stationen sowie des Lichtmessmarktes genießen durften. Nach der Eröffnungsrede von Bürgermeister Thomas Nowitzki unterhielten wir unser Publikum unter Leitung von Helmut Fretz.
Erwähnenswert hier ein Jungmusiker, welcher feststellen musste, dass er sämtliche Noten und auch seinen Notenständer zuhause vergessen hatte. Glücklicherweise befand sich in den Zuschauerreihen ein erfahrener Lichtmessgänger, welcher sich in die Lage des Jungmusikers versetzen konnte und sich kurzerhand bereiterklärte, Ersatznoten für den unerfahrenen Lichtmessmusiker aus dem Tenorhornregister zu besorgen. Hierfür wird wohl in der nächsten Probe ein Kuchen fällig werden.

Weiter ging es über das Lichtmessreiterdenkmal am Kelterplatz zum Haus Edelberg, wo wir bereits voller Vorfreunde erwartet wurden. Anschließend musizierten wir vor dem Rathaus. Dies nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses zum Anlass ihre Arbeit kurzzeitig zu unterbrechen.
Hier musste dann auch ein Musiker aus dem Flügelhornregister feststellen, dass er seinen Instrumentenkoffer an der vorherigen Station vergessen hatte. Auch hierfür wird wohl in der nächsten Probe ein Kuchen fällig werden.

Nach einem kurzen Ständchen in der Hinteren Gasse begaben wir uns zum Weingut Kern, wo der offizielle Teil mit der „Derdinger Nationnalhymne“, dem Spottlied über Napoleon, beendet wurde.
Dank unseres Armbändchen konnten wir im Anschluss ohne weiteres den Gastraum betreten, wo wir köstlich bewirtet wurden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Gemeindeverwaltung.
Nach dem Essen sorgten dann einige Musiker in gewohnter Manier für Stimmung, wodurch sie spontan von einem befreundeten Musiker aus Knittlingen an der Trompete unterstützt wurden.
Ein gelungenes Lichtmess in veränderter Form neigte sich langsam dem Ende zu.

Zitat eines Ehrenmusikers: „In meinen 65 Jahren Lichtmess hab ich noch kein so trockenes Lichtmess wie heut erlebt,“ wobei allerdings nicht abschließend geklärt werden konnte, ob tatsächlich das Wetter, welches glücklicherweise den ganzen Tag über auf unserer Seite war, gemeint war.

85. Geburtstag Kurt Bonzheim

Bild: privat (alle abgebildeten Personen sind Drittgeimpft und getestet)

Obwohl wir derzeit aufgrund der hohen Inzidenzzahlen eigentlich auf Ständchen bei unseren Mitgliedern verzichten, bestätigte Ende Januar eine Ausnahme diese Regel: So ließen wir es uns selbstverständlich nicht nehmen, unserem ehemaligen Aktiven, unserem Ehren-Kurt, ein Ständchen zu seinem 85. Geburtstag zu spielen und freuten uns, dass unser musikalischer Gruß das Geburtstagskind so zum Strahlen brachte.

Kurt Bonzheim ist seit der Gründung des Musikvereins am 01.12.1950 aktives Mitglied des Oberderdinger Musikvereins. So einige nette Anekdoten gibt es da zu erzählen, gar Rekorde hat Kurt Bonzheim aufgestellt. Ist er doch der einzige Musiker der am Oberderdinger Nationalfeiertag – an Lichtmess – sage und schreibe 65 mal beteiligt gewesen ist.

Lieber Kurt, wer auf 85 Lebensjahre zurückblicken kann, der kann voller Stolz behaupten, etwas Großes geleistet zu haben. Wir sind stolz und froh, doch als Musiker, Freund und Kamerad beim MVO zu haben.

Wir wünschen dir noch viele glückliche Jahre an unserer Seite – und der deiner Familie.

Zukunftsmusik beim MVO

Am vergangenen Samstag stand für die Musiker des MVO ein arbeitsintensiver, interessanter, spannender und hoffentlich zukunftsweisender Tag auf dem Programm: Wir waren alle aufgerufen, uns Zeit zu nehmen, um gemeinsam herauszufinden, wo der MV Oberderdingen gerade steht und in welchen Bereichen Verbesserungsbedarf besteht. An diesem Tag durften wir uns als Musikverein für die Zukunft bereit machen und festlegen, an welchen Stellschrauben wir dafür drehen müssen. Begleitet wurden wir dabei von Alexandra Link, die sich mit ihrer Firma Kulturservice Link (www.kulturservice.link) darauf spezialisiert hat, Vereinsverantwortliche und Musikvereine in ihrer Arbeit zu unterstützen. In ganz Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz hat sie bereits Workshops zu den Themen “Zukunft der Musikvereine”, “Marketing für Musikvereine”, “Mitglieder finden und binden” und “Teambasiertes Vereinsmanagement” bei Musikverbänden für Vereinsverantwortliche durchgeführt.

Bild: privat

Am Samstag stand nun also die „Zukunftswerkstatt MVO“ auf der Tagesordnung, ein Klausurtag, bei dem wir uns erst dem Aufzeigen von Problemen, aufgeteilt in Bereiche wie „Organisation“, „Finanzen“, „Jugend“, „Musik/Musiker“ widmeten und dann alle gemeinsam an Lösungsansätzen arbeiteten.
Nach mehreren Brainstorming-, Diskussions-, Präsentations- und Ideen-Phasen hatten wir mehrere AGs gebildet, die sich nun in den nächsten Wochen verschiedenen Punkten annehmen und dem MVO ganz neue Perspektiven und Ansätze ermöglichen.

Wir freuen uns schon sehr auf die zukünftigen Prozesse und halten Sie hier gerne auf dem Laufenden!